Ausbildung im Handwerk

130 Chancen für deine Zukunft

Eine Ausbildung als Startschuss für die Karriere? Im Handwerk ist das alltäglich. Denn für engagierte Nachwuchskräfte bedeutet eine Ausbildung in einem der 130 verschiedenen Handwerksberufe Verantwortung und Mitbestimmung von Anfang an.

Verantwortung übernehmen und mitbestimmen

Modernes Handwerk bedeutet schon längst nicht mehr, nur kräftig zuzupacken: Heutzutage wird in allen Gewerken mit den neuesten Technologien gearbeitet. Durch die aktuellen wirtschaftlichen Anforderungen sind auch bei traditionellen Handwerksberufen neue Berufsbilder und Qualifizierungswege entstanden. Diese bieten zum Beispiel in den Bereichen Strategie und Technologie interessante Herausforderungen – und dir eine tolle Perspektive.

Im Handwerk gibt es die duale Ausbildung, das heißt die Ausbildung findet an zwei Lernorten statt. Einen Teil absolvierst du in deinem Ausbildungsbetrieb, den anderen in der Berufsschule. Im Betrieb wirst du schrittweise an deine zukünftigen Aufgaben herangeführt und erwirbst die praktischen Fähigkeiten. In der Berufsschule lernst du das praktische Wissen, das du für deinen Beruf brauchst. Zusätzlich gibt es noch die Überbetriebliche Ausbildung, bei der du in den Bildungszentren des Handwerks spezielle Arbeitstechniken für deinen Ausbildungsberuf lernen oder vertiefen kannst.

Eine Ausbildung lohnt sich auch finanziell: Du erhältst von Beginn an ein geregeltes Einkommen. Statt überfüllter Hörsäle an der Universität besuchst du im Rahmen der dualen Ausbildung – um die Deutschland von vielen europäischen Ländern beneidet wird – die Berufsschule und bekommst dort praxisnah alle theoretischen Inhalte vermittelt.

Mit der Qualifikation als Nachwuchshandwerker steigt natürlich auch dein Einkommen – bis hin zur gut verdienenden Führungskraft als Meister oder Betriebsinhaber!

Weiterlesen: Schritt für Schritt auf der Karriereleiter