Was verdient ein Azubi?

Was du über die Ausbildungsvergütung wissen musst

Was verdiene ich als Auszubildender? In welchem Beruf gibt's am meisten Geld? Und wie schnell kann ich im Handwerk Karriere machen? Diese Fragen stellen sich viele angehende Lehrlinge. Hier gibt's die Antworten!

Soviel verdienst du als Auszubildender

www.amh-online.de

Wieviel du als Lehrling verdienst, hängt nicht nur vom Beruf, sondern auch von der Region ab, in der du deine Ausbildung machst. In Westdeutschland fällt das Gehalt der Azubis im Handwerk im Schnitt etwas höher aus.

Außerdem ist das Gehalt auch von der Berufsbrache abhängig. Besonders gut bezahlt werden zum Beispiel die Auszubildenden aus dem Bereich Bau- und Ausbau.

Grundsätzlich solltest du wissen: Im ersten Ausbildungsjahr verdienst du am wenigsten, das Gehalt steigert sich immer weiter und im letzten Jahr verdienst du dann am meisten.

Tipp: Eine Übersicht über alle Ausbildungsvergütungen in den Handwerksberufen findest du hier!

Aber in welchem Ausbildungsberuf verdienst du am meisten? Hier findest du die 20 bestbezahlten Berufe im Handwerk.

Werde dein eigener Chef

Eines muss dir klar sein: Reich wirst du als Azubi (noch) nicht. Aber auch wenn dein Gehalt am Anfang deiner Lehrzeit noch nicht so hoch ist:

Im Handwerk hast du hervorragende Karrierechancen!

Hast du den Gesellenbrief erstmal in der Tasche, kannst du direkt im Anschluss deinen Meister oder Betriebswirt machen und innerhalb kürzester Zeit deinen eigenen Betrieb eröffnen. Wenn du willst, bist du also schon mit Anfang 20 dein eigener Chef!

In Handwerksbetrieben ist der Arbeitsalltag außerdem oft persönlicher und familiärer als in der Industrie: Chef und Kollegen begegnest du auf Augenhöhe, statt nur eine kleine Nummer im Konzern zu sein. Und wer weiß: Vielleicht bist du schon bald die Nummer 1 in deinem eigenen Betrieb!

Weitere Infos zu den tollen Aufstiegschancen findest du hier:

Karriere im Handwerk

Welche Zuschüsse für Auszubildende gibt es?

Für Auszubildende gibt es verschiedene finanzielle Hilfen. Wer zu Beginn seiner Ausbildung wenig verdient, kann sein monatliches Einkommen zum Beispiel durch das Kindergeld aufbessern. Hierzu gibt es bestimmte Voraussetzungen: Alle wichtigen Infos dazu findest du hier.

Während der Ausbildungszeit winken Jugendlichen außerdem die Berufsausbildungsbeihilfe und das Wohngeld. Ob und wieviel Beihilfe du bekommst, kannst du ganz leicht über den BAB-Rechner prüfen.

Die Berufsausbildungsbeihilfe beantragst du bei der Agentur für Arbeit, das Wohngeld bei der Wohngeldstelle der Gemeinde, in der du wohnst.

Welches ist der beliebteste Ausbildungsberuf?

www.amh-online.de

Auch die Beliebtheit der Berufe im Handwerk ist je nach Region und Jahr verschieden. In diesem Artikel der Deutschen Handwerks Zeitung findest du eine Übersicht über die beliebtesten Handwerksberufe in Deutschland. Schon seit Jahren hoch im Kurs stehen bei den Mädels die Kauffrau für Büromanagement und bei den Jungs der Kfz-Mechatroniker.

Aber willst du unbedingt das machen, was alle machen?

Gerade im technischen und elektronischen Bereich gibt es viele Handwerksberufe, die dir vielleicht genauso viel Spaß machen - zum Beispiel Feinwerkmechaniker, Elektroniker oder Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Hier werden gute Auszubildende händeringend gesucht - und die Karrierechancen sind riesig! Bei einem Praktikum findest du am besten raus, welcher Beruf der richtige für dich ist.

Wenn du dich für einen Beruf entschieden hast,  findest du in unserer Lehrstellenbörse alle freien Ausbildungsplätze in der Region Stuttgart. Auch Praktika sind dort gelistet. Das Ganze gibt's natürlich auch als App für dein Smartphone.

Viel Erfolg!